Home Aktuell

Home Archiv

Korosec

Hos

Wichtiges in Wien

Politik

Kultur

Bitte lassen Sie sich impfen!

Autor: Ingrid Korosec


Bitte nehmen Sie die Grippe ernst und lassen Sie sich impfen! Diesen Rat richte ich heute an alle Leserinnen und Leser. Die kalte Jahreszeit steht vor der Türe, damit wird die „Influenza“, wie die Grippe medizinisch korrekt heißt, wieder bald Saison haben. Die Influenza kann besonders für ältere oder schon geschwächte Menschen leicht gefährlich werden. Durch die Impfung kann man sich schützen. Bis Ende des Jahres läuft eine Impfaktion zu reduzierten Tarifen. Hersteller, Apotheken und Ärzte haben alle ein bisschen was nachgelassen, um das zu ermöglichen.

Rund 400.000 Grippe- Erkrankungen werden in Österreich in einem Jahr gezählt. Grippe heißt, massives plötzliches Krankheitsgefühl, hohes Fieber, meist mit Gliederschmerzen verbunden. Wenn die Krankheit abklingt, sind auch jüngere Menschen danach meist für einige Wochen geschlaucht und haben Kreislaufprobleme. Oft kommen leider Komplikationen hinzu, das gilt besonders für ältere Menschen: Lungenentzündung, Herzinfarkt, Schlaganfall, all das kann drohen. Schon bestehende Grundleiden können sich verschlechtern

Dieses Jahr erscheint die Impfung den Experten besonders wichtig, weil neue Virusstämme im Umlauf sind. Es werden vergleichsweise schwerere Erkrankungen erwartet. Wer sich impfen lässt, gibt die Krankheit auch weniger leicht an andere weiter. Auch das ist ein wichtiger Aspekt. Leider sind die Österreicher bisher Impfmuffel: Lediglich 12 % der Bevölkerung haben sich zuletzt impfen lassen. Bei den Senioren beträt dieser Prozentsatz glücklicherweise 37 %. Beide Werte sind aber zu gering, um eine Epidemie zu verhindern. Daher muss man selbst vorsorgen. Die Grippe wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Beim Einkaufen, in der Straßenbahn, überall kann man sich anstecken.

Der Österreichische Seniorenrat hat mit Vertretern anderer Gesundheitseinrichtungen an das Gesundheitsministerium und an den Hauptverband appelliert, ein Grippe-Impfprogramm für Senioren einzurichten. Aufklärung und Information, verbilligte Impfung, wenn nicht überhaupt gratis, werden verlangt. Dem kann ich mich nur anschließen. Man muss sich einmal ausrechnen, was durch die vielen Erkrankungen an Kosten auf das Gesundheitssystem zukommen. Eine solche Gratis-Aktion erscheint dagegen vergleichsweise günstig.

Vorläufig wird vom Seniorenrat eine Informationskampagne gestartet. Gerade die älteren Mitbürger sollen damit motiviert werden, für ihre Impfung zum Arzt zu gehen. Auch wenn es vorläufig nicht gratis ist. Übrigens: Grippe trifft nicht nur Erwachsene. Auch ihre Enkelkinder sollten davor geschützt werden.

ingrid.korosec@kronenzeitung.at