Home Aktuell

Home Archiv

Korosec

Hos

Wichtiges in Wien

Politik

Kultur



Foto: Fotolia.com

Post vom Finanzamt

muss nicht immer Böses verheißen. Erstmals für das Jahr 2016, werden Arbeitnehmer und auch Pensionistinnen und Pensionisten antragslos beim Finanzamt veranlagt. Für Bezieher von Kleinpensionen kann dies eine Erstattung von bis zu 110 Euro an Sozialversicherungsbeiträgen, in Form einer „Negativsteuer“, bedeuten.

 

Wer kennt ihn nicht, den Schock beim Erhalt eines Briefes vom Finanzamt. Üblicherweise assoziiert man damit das Begehren des Staates nach unserer hart verdienten Börse. Dies muss jedoch nicht immer so sein. Bis dato musste man selbsttätig einen Antrag zur Arbeitnehmerveranlagung stellen, wenn man sich ein paar Euro an Rückerstattung erhoffte. Nunmehr wird vom Finanzamt, wenn bis Ende Juni keine Arbeitnehmerveranlagung für das Vorjahr eingereicht wurde und aus der Aktenlage anzunehmen ist, dass eine Veranlagung zu einer Steuergutschrift führt, die Arbeitnehmerveranlagung ohne Antrag durchgeführt.

 

Pensionistinnen und Pensionisten, die auf Grund ihrer geringen Pension 2016 keine oder nur wenig Lohnsteuer ge- Post vom Finanzamt zahlt haben, erhalten automatisch in der zweiten Jahreshälfte 2017 ein Informationsschreiben, wenn das Finanzamt ermittelt hat, dass die Voraussetzungen für eine antragslose Arbeitnehmerveranlagung vorliegen. Das Finanzamt bittet darin, um Überprüfung oder Bekanntgabe der Bank-Kontodaten. Danach erhält man einen Bescheid und die Steuergutschrift wird binnen ein paar Wochen auf das bekannt gegebene Konto überwiesen. Wer mit dem Bescheid aus der antragslosen Arbeitnehmerveranlagung nicht einverstanden ist und insbesondere zusätzliche Abzugsposten geltend machen möchte, kann dies nach wie vor über FinanzOnline oder schriftlich tun. 

 

Michael Müller,

V&V Steuerberatung GmbH


Absetzbarkeit des Mitgliedsbeitrages selbst beantragen

Seit 1. Jänner 2017 ist ja auch die Absetzbarkeit von Spenden neu geregelt. Ihre Spenden werden von den Spendenorganisationen ab 2017 verpflichtend direkt an Ihr Finanzamt gemeldet und erstmals automatisch in Ihre Veranlagung für das Jahr 2017 übernommen.

Nicht automatisiert ist jedoch die Absetzbarkeit von Mitgliedsbeiträgen für Vereine, wie etwa dem Wiener Seniorenbund. Um Ihren eingezahlten Mitgliedsbeitrag steuerlich absetzen zu können, müssen Sie dies nach wie vor selbsttätig beim Finanzamt beantragen.


zurück »