Home

Information

Klubs

Angebote

Schwarzes Brett

Computerforum

Gute Adressen

Spiele

Fotogalerie

Kontakt

Kultur

Suche

Archiv

Ankündigungen

Berichte

Info: Bildung

Info: Gesundheit

Gesundheit - aktuell

Selbsthilfegruppe

Pflege

Ernährung

Krankheit

Hilfe

Prävention

Methoden

Nachbehandlung

Komplementär

Zähne

Recht

Info: Sprechstunden

Info: Recht

Info: Pension

Info: Steuertipps

Info: Politik

Info: Sicherheit

Info: Tiere

Freude an der Vielfalt

Die Meinungen darüber, was eine "gesunde" Ernährung in den Jahren ab etwa 55 ist, sind häufig kontroversiell.


Doch Dogmatismus ist fehl am Platz, denn die "gesunde" Ernährung schlechthin gibt es nicht. Im Rahmen des vielfältigen Lebensmittelangebots existieren zahlreiche individuelle Wege, um sich optimal zu versorgen.

Es ist weder notwendig, bestimmte Lebensmittel wegzulassen, noch andere in übergroßen Mengen zu konsumieren oder ­ von Krankheitsgründen abgesehen ­ strenge Diätregeln zu befolgen. Auch die Einteilung in "gute" oder "schlechte" Lebensmittel ist nicht zielführend und nützt wenig. Bei jedem Lebensmittel und Nährstoff kommt es auf die Dosis an, gleichgültig ob es sich nun um Fett, Alkohol, Zucker oder Salz handelt.

Das Rad der Zeit bremsen?
Durch eine richtige Ernährung lässt sich auch in den späteren Lebensjahren eine Menge für die Gesundheit und das Wohlbefinden tun. Hier einige Beispiele:

Der Verdauung zuliebe sollten vier bis fünf kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt gegessen werden. Fettarme Speisen bevorzugen. Süßes hilft das Leistungstief zu überwinden.
Der Geschmacks- und Geruchssinn lässt nach, das Hunger- und Durstgefühl geht verloren. Dadurch kann es zu Austrocknung und zu starken Gewichtsverlusten kommen. Beides verringert die Lebenserwartung deutlich.
Ältere Menschen benötigen weniger energiereiche Nahrung, dafür aber viele Vitamine und Mineralstoffe. Das heißt: viel Obst und Gemüse, mageren Fisch, wenig, fettarmes Fleisch und Mehlspeisen essen.
Gegen Sehschwäche und als möglicher Schutzfaktor gegen Krebs hilft das ß-Carotin, die Vorstufe des Vitamin A. ß-Carotin ist u. a. in grünem und gelbem Gemüse enthalten.
Zahnfleischbluten ist oft ein Zeichen für Vitamin-C-Mangel. Brokkoli, grüner Paprika, Petersilie und Zitrusfrüchte enthalten besonders viel Vitamin C. Vitamin E, das reichlich in Blattgemüse, Ölen und Nüssen enthalten ist, kann mithelfen Zahnfleischschwund vorzubeugen.
Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die u. a. im eiweißreichen Fisch (Kabeljau, Seelachs, Scholle) und in den pflanzlichen Fetten und Ölen zu finden sind, beugen dem Herzinfarkt vor. Fleisch liefert zwar wertvolles Eiweiß, allerdings auch oft viel tierisches Fett. Zusammen mit zuviel Salz kann dies Ursache von Herzerkrankungen sein (Bluthochdruck!).
Fettarme Milchprodukte liefern Kalzium, das die Knochen und Zähne festigt sowie die Osteoporose vorbeugt.
Wichtig für den Bewegungsapparat: Möglichst viel turnen, Rad fahren, wandern und schwimmen. Das strafft die Muskeln, Gewebe und Haut bleiben elastisch.


Es geht so.... oder - besser - auch so:

Frühstück:
2 Semmeln, 25 g Butter
30 g Marmelade, 20 g Salami

Jause:
1 Leberkäsesemmel

Mittagessen:
150 g Schnitzel, paniert, 150 g Pommes frites, 30 g Häuptelsalat, Essig, Öl

Jause:
1 Stück Oberstorte

Abendessen:
2 Scheiben Weizenmehlbrot
10 g Butter, 30 g Tiroler, 30 g Emmentaler, 3 Gurkerl


Summe: ca. 10.500 kJ (2500 kcal)



Frühstück:
11/2 Scheiben Vollkornbrot,
30 g Topfen, 2 TL Leichtmarmelade,
5 g Butter, 20 g Geflügelwurst

Jause:
1 Becher Naturjoghurt mit
1 Stück Obst der Jahreszeit

Mittagessen:
150 g Schnitzel natur, 150 g Champignons, 150 g Salzkartoffeln, Tomatensalat aus 150 g Tomaten, Schnittlauch, Essig, Öl

Jause:
1 Stück Obstkuchen aus Germteig

Abendessen:
1 Scheibe Mehrkornbrot, 5 g Butter, 20 g gekochter Schinken, Salat aus 100 g Paprika, 100 g Gurke, 6 Oliven, etwas Öl

Summe: ca. 5500 kJ (1300 kcal)



Broschüre anfordern!
"Richtig essen, besser leben" ist der Titel der 40seitigen Broschüre, aus der wir auszugsweise zitieren. Es handelt sich um eine Initiative des "Forum Ernährung Heute" in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung.

Wenn Sie diese Broschüre zugeschickt haben wollen, schreiben Sie bitte an das "Forum Ernährung Heute", Postfach 50, 1037 Wien, und legen Sie zwei Briefmarken à S 7,50 bei (Kaufpreis + Versandkosten).








« zurück «