Home

Information

Klubs

Angebote

Schwarzes Brett

Computerforum

Gute Adressen

Spiele

Fotogalerie

Kontakt

Kultur

Suche

Archiv

Ankündigungen

Berichte

Post aus Brüssel

Info: Bildung

Info: Gesundheit

Gesundheit - aktuell

Selbsthilfegruppe

Pflege

Ernährung

Krankheit

Hilfe

Prävention

Methoden

Nachbehandlung

Komplementär

Zähne

Recht

Info: Sprechstunden

Info: Recht

Info: Pension

Info: Steuertipps

Info: Politik

Info: Sicherheit

Info: Tiere

EKH - Mehr Lebensqualität im Alter

Ab sofort sind die beiden neuen Sonderausgaben des EKH-Journals für die Leser des Wiener Seniorenblattes gratis erhältlich.


In den letzten Jahren haben die Mediziner des Evangelischen Krankenhauses viele Beiträge über wichtige Gesundheitsthemen im beliebten Wiener Seniorenblatt vorgestellt. Der große Erfolg der Serie „Die Experten des Evangelischen Krankenhauses informieren“ beweist, wie sehr den Lesern des Wiener Seniorenblattes die Erhaltung und Wiedererlangung ihrer Gesundheit am Herzen liegt.

Das Evangelische Krankenhaus hat aus diesem Grund zwei neue Ausgaben des Journals WIRUS zum Thema „Mehr Lebensqualität im Alter“ veröffentlicht. Dabei geht es einerseits um die Wiedererlangung der Mobilität und andererseits um die Früherkennung von häufigen chronischen Erkrankungen, die bei rechtzeitiger Diagnose gut behandelbar sind.


Mit den Jahren schmerzen die Gelenke


Lebensqualität ist eng mit körperlicher Mobilität verbunden. Die eigene Selbständigkeit erhalten ist wesentlich einfacher, wenn die Gelenke und der Bewegungsapparat schmerzfrei funktionieren: Hüfte, Knie, Schulter und Wirbelsäule sind die leidigen „Knackpunkte“. Mit steigendem Lebensalter wächst auch die ganz normale Abnützung von Knorpeln, Bandscheiben & Co.


„Mobil bleiben ohne Schmerzen“

In dieser Ausgabe behandeln die Spitzenmediziner des Evangelischen Krankenhauses insbesondere orthopädische Diagnose-, Operations- und Therapiemöglichkeiten, die dem letzten Stand der modernen Medizin entsprechen und rasch wieder mobil werden lassen.  Außerdem behandelt das Journal interessante Themen wie Untersuchungsmethoden bei Verdacht auf Osteoporose, Gefahren von unkontrolliertem Arzneimittelkonsum, und stellt ein sehr erfolgreiches Trainingsprogramm zur Erhaltung der Gedächtnisleistung vor. Sie erfahren auch Wissenswertes über eine neuartige OP-Technik bei den gefürchteten Oberschenkelhalsbrüchen und wie der exklusiv im Evangelischen Krankenhaus angebotene „Sturztest“ funktioniert, der wichtige Rückschlüsse auf Ihre persönliche Mobilität liefert.


Körpersignale beachten!

„Alt werden will jeder – alt sein aber keiner“ – kennen Sie diesen Spruch? Das Alter und damit vor allem das Gesundbleiben muss nicht immer beschwerlich sein/werden. Wer rechtzeitig auf seine Körpersignale hört, regelmäßig Gesundheitsvorsorge betreibt, seinen Speiseplan vernünftig organisiert und ein Minimum an Bewegung ausübt, der kann viele Risikofaktoren vermeiden!


„Früherkennung ist die halbe Genesung“

Minimieren Sie Ihr Risiko! Gutartige Erkrankungen können unter Umständen zu „tickenden Zeitbomben“ werden. In dieser Ausgabe erfahren Sie vieles über vernünftige Vorsorgemöglichkeiten, die den gesamten Verdauungstrakt betreffen. Aber auch zu Themen wie Herz, Diabetes und Durchblutungsstörungen informieren wir Sie. Immunerkrankungen, die durch Virusinfekte oder spezielle Medikamente ausgelöst werden, können für das natürliche Abwehrsystem des Körpers gefährlich werden. In diesem Journal erfahren Sie mehr über dieses tückische Krankheitsbild. Ursachen, Diagnose und Therapie bei Gicht und Gürtelrose sowie Probleme mit Sehschwäche und beginnenden Seh- und Hörverlust runden das Magazin ideal ab.


Das EKH-Magazin WIRUS mit den Sonderausgaben „Mobil bleiben ohne Schmerzen“ und „Früherkennung ist die halbe Genesung“ ist – so lange der Vorrat reicht –
kostenlos an der Rezeption des Evangelischen Krankenhauses, 1180 Wien, Hans-Sachs-Gasse 10-12 erhältlich.


Pro Person wird jeweils 1 Stück pro Ausgabe zur Verfügung gestellt.

Wir bitten um Verständnis, dass die Journale aus Kostengründen nicht zugesandt werden können.








« zurück «