Home

Information

Klubs

Angebote

Schwarzes Brett

Computerforum

Gute Adressen

Spiele

Fotogalerie

Kontakt

Kultur

Suche

Archiv

Ankündigungen

Berichte

Info: Bildung

Info: Gesundheit

Gesundheit - aktuell

Selbsthilfegruppe

Pflege

Ernährung

Krankheit

Hilfe

Prävention

Methoden

Nachbehandlung

Komplementär

Zähne

Recht

Info: Sprechstunden

Info: Recht

Info: Pension

Info: Steuertipps

Info: Politik

Info: Sicherheit

Info: Tiere

Osteopathie ist mehr als Heilmassage

In Zusammenarbeit mit den Fachärzten des Evangelischen Krankenhauses Wien.

Auskunft: Tel. +43-1-404 22 503


Für unser Auge nicht sichtbar herrscht in allen Teilen unseres Körpers ein ständiger Fluss chemischen Wechselwirkungen und mechanischen Spannungen. Zahllose lebende Systeme und deren komplexe Verknüpfungen bestimmen jeden Moment unseres Lebens. Der menschliche Organismus versucht die vielfältigen Bewegungen und Veränderungen im Gleichgewicht zu halten. Dieses individuelle Gleichgewicht heißt Gesundheit!

Doch leider ist der Mensch vielen inneren und äußeren Einflüssen ausgesetzt, sodass diese Selbstregulierungskräfte aus dem Gleichgewicht kommen: z.B. Unfall, schlechte Haltung, Rauchen, Alkohol, etc. Hier beginnt das Betätigungsfeld des Osteopathen, der mit langjährig geschulten Händen die Ursachen der Störungen findet und mit weichen, begleitend manipulierenden Techniken die Mobilität der Strukturen wieder ins Gleichgewicht bringt.

 
Alexander Toth O.D.,
diplom. Osteopath,
Informationen unter Tel: 01/879 38 26-0 oder 01/330 83 81


Seniorenbund: Wann ist Osteopathie sinnvoll ?

Alexander Toth: "Gleich vorweg: der Osteopath heilt nicht - er hilft bei der Selbstheilung. Grundsätzlich ist jedes lebendige Gewebe behandlungsfähig. Menschen jeden Alters und jeder Konstitution können erfolgreich behandelt werden. Der Osteopath konzentriert sich dabei nicht auf die einzelne Krankheit, sondern auf den gesamten kranken Menschen. Werden die Mobilitätsstörungen in den verschiedenen Geweben behoben, so können sich die damit verbundenen schädlichen Symptome auflösen."

Seniorenbund: Wo sind die Grenzen der Osteopathie?

Toth: "Schwere und akute Krankheiten (Krebs, akuter Herzinfarkt, schwere Infektionskrankheiten, schwere seelische Störungen) gehören nicht zum Arbeitsbereich. Der Ostopath arbeitet schwerpunktmäßig im Bereich funktioneller Störungen, von denen einige schon Symptome und Schmerzen verursachen können, obwohl sie durch die sogenannte Schulmedizin (Blutuntersuchungen, Röntgen etc.) noch nicht erfassbar sind."

Seniorenbund: Was behandelt der Osteopath

Toth: "Chronische Schmerzzustände des Bewegungsapparates (Rücken- und Gelenksschmerzen), Kopfschmerzen, Schwindel, Atembeschwerden, Verdauungsprobleme, Akute Beschwerden (Hexenschuss, Gehirnerschütterung, Peitschenschlagsyndrom), Probleme des Kauapparates u.v.a."








« zurück «