Home

Information

Klubs

Angebote

Schwarzes Brett

Computerforum

Gute Adressen

Spiele

Fotogalerie

Kontakt

Kultur

Suche

Archiv

Ankündigungen

Berichte

Info: Bildung

Info: Gesundheit

Gesundheit - aktuell

Selbsthilfegruppe

Pflege

Ernährung

Krankheit

Hilfe

Prävention

Methoden

Nachbehandlung

Komplementär

Zähne

Recht

Info: Sprechstunden

Info: Recht

Info: Pension

Info: Steuertipps

Info: Politik

Info: Sicherheit

Info: Tiere

Vorsorgen mit einer Vollmacht

*

Gott möge uns davor behüten, dass wir jemals den geschäftlichen Alltag nicht mehr allein bewältigen können! Aber was passiert wenn dieser Fall dennoch eintritt?

Dann muss das Gericht von Gesetzes wegen einen Sachwalter bestimmen. Mit dem Risiko, dass uns diese Wahl nicht immer gefällt. Überlassen Sie eine solche lebensbestimmende Entscheidung nicht ganz fremden Menschen. Sorgen Sie rechtzeitig vor: mit einer Vorsorgevollmacht.

Sie geben damit einer Vertrauensperson die Vollmacht, Sie in Angelegenheiten gegenüber Behörden und Dritten zu vertreten.

Sie können genau festlegen, in welchen Angelegenheiten der Vollmachtnehmer für Sie Entscheidungen treffen kann. Beispielsweise Entscheidungen bei ärztlichen Maßnahmen, Vertretung vor Banken oder Gericht oder Entscheidung über Ihren Aufenthaltsort (Pflegeheim).

Sollte die erteilte Vollmacht dennoch in ihrem Umfang nicht ausreichen, so können Sie in der Vorsorgevollmacht das Gericht ersuchen, die von Ihnen gewählte Person als Sachwalter zu bestellen.

Auch ist es möglich, Angehörige, denen Sie nicht vertrauen, von der Vertretung auszuschließen. Und selbstverständlich kann eine Vorsorgevollmacht auch widerrufen werden.

Es gibt drei Möglichkeiten für eine solche Vollmacht:

Zur Gänze eigenhändig geschrieben und unterschrieben. Errichtung vor einem Notar, einem Rechtsanwalt oder bei Gericht. Ein Formular wird ausgefüllt, dieses wird selbst sowie von drei Zeugen unterschrieben. Ein solches Formular erhalten Sie unter anderem auch beim Wiener Seniorenbund.








« zurück «