Home

Information

Klubs

Angebote

Schwarzes Brett

Computerforum

Gute Adressen

Spiele

Fotogalerie

Kontakt

Kultur

Suche

Archiv

Ankündigungen

Berichte

Info: Bildung

Info: Gesundheit

Info: Sprechstunden

Info: Recht

Info: Pension

Info: Steuertipps

Info: Politik

Info: Sicherheit

Info: Tiere

Tipps zur Tierhaltung

Tiersuche im Internet

Nützliche Links

Haustierbetreuung

Tierbestattung

Papageien als Haustiere

Tipps von Mag. Nadja Ziegler, "Arbeitsgemeinschaft Papageienschutz", Österreichs erster Papageienschutzverein

Zahme Papageien waren schon vor zweieinhalbtausend Jahren hochgeschätzte Hausgenossen bei indischen Fürsten. Als Eroberer und Entdecker in "Papageienländer" vordrangen, fielen ihnen die prachtvollen Exoten nicht nur in der Wildnis, sondern auch in den Siedlungen der Einheimischen auf. Nach Europa zurückgekehrt, erzählten sie von diesen doch sehr "menschlichen" Gefiederten, was dazu führte, daß Papageien zu begehrten Luxustieren wurden.

Trotz dieser langen Tradition der Papageienhaltung zählen die Krummschnäbel zu den am wenigsten verstandenen Haustieren unserer Zeit. So ist die Nachahmung der menschlichen Sprache nicht nur als Ausdruck ihrer Intelligenz sondern auch ihrer Einsamkeit zu werten: Der gesellige, aber einzeln gehaltene Papagei versucht den Partnermangel durch die größtmögliche Anpassung an den Menschen auszugleichen.

Und doch kann derMensch den artgleichen Gefährten nicht ersetzen. Die Folgen von Einzelhaltung, Beschäftigungs- und Bewegungsmangel sowie einseitiger Ernährung reichen von apathischem Verhalten über Dauerschreien und Aggression bis hin zum Federrupfen, der wohl auffälligsten Verhaltensstörung.

1995 ist die Biologin Nadja Ziegler der Papageienhaltung und ihrer Probleme auf den Grund gegangen - und gründete schließlich den ersten Papageienschutzvereins Österreichs. Seither setzt sich die ARBEITSGEMEINSCHAFT PAPAGEIENSCHUTZ - erfahrene Biologen, Tierärzte und aktive Papageienfreunde für den Schutz und die tiergereche Haltung dieser exotischen Wildvögel ein. Vom Wellensittich bis zum Ara, Kakadu, Graupapagei und Amazone, die Mitarbeiter der ARGE PAPAGEIENSCHUTZ haben für jeden Papageienliebhaber ein offenes Ohr.

Beratung und Hilfe für Papageienhaltung
Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft können ein vielfältiges Serviceangebot in Anspruch nehmen. Ob bei der Papageien-Hotline (01)-310 20 73 oder im allmonatlichen "Papageiencafé", Spezialisten stehen Rede und Antwort in allen Fragen über Papageien und Sittiche. Wer einen Partner für den einsamen Gefiederten oder eine Urlaubsunterbringung sucht, ist hier richtig. Ernährungs- und Volierenbauberatung, Fahrten zum Tierarzt und schriftliche Zusendungen sollen die Haltungsbedingungen für die anspruchsvollen Exoten verbessern.

Das sind die Serviceleistungen für Mitglieder in Kürze:

Partnervermittlung für Papageien und Sittiche
"Rat auf Draht" bei der Papageien-Hotline ((01)-310 20 73)individuelle Urlaubsbetreuung mit Freiflug
Notfallticket, wichtig für alleinstehende Menschen
Notruf rund um die Uhr (0676-4990506)
Papageien-News per Post
Papageiencafé 1x/ Monat (Kurzvortrag und Plaudern mit Papageienfreunden)
Vorträge, Seminare, Exkursionen
Papageien-Taxi für Fahrten zum Tierarzt oder ins Sommerhaus
Volierenbau, Anfertigung von Kletterbäumen, Futterbords,
Beschäftigungsmaterial
Hausbesuche (Rupfer-, Ernährungs- und Haltungsberatung)

Mehr Informationen über Papageienhaltung und Vereinsleistungen finden Sie auf der gut und übersichtlich aufgebauten Homepage der Arbeitsgemeinschaft Papageienschutz www.papageienschutz.org

ARBEITSGEMEINSCHAFT
PAPAGEIENSCHUTZ
Marktgasse. 62/2/9,
1090 WIEN
Tel./Fax: (01) 310 20 73,
Notruf: 0676-499 05 06,
eMail
Spendenkonto: 92.064.164, P.S.K., Blz. 60000.








« zurück «